Bienen auf dem Gelände der Hütte

Stahl und Bienen – passt das zusammen? Und warum machen wir das?

Ja, Stahl und Bienen passen zusammen. Denn auch wenn man es nicht glauben mag – auf dem Hüttengelände gibt es eine Menge Natur.

Und da in der freien Natur der Lebensraum für die Bienen immer mehr eingeschränkt wird (Monokulturen, Pestizide etc.), kam Ende 2017 der Vorstand auf uns als SIG zu, ob wir uns vorstellen könnten, auf der Hütte Bienen zu halten.

Nach einem Aufruf unter der Belegschaft fand sich Anfang 2018 eine kleine Truppe von Kolleginnen und Kollegen zusammen, die Interesse an der Imkerei haben und dieses Projekt unterstützen wollen.

Angeleitet von einem Kollegen, der seit Kindertagen Bienen hält, wurden Schulungen abgehalten und die Bienenstöcke vorbereitet, so dass im Juli 2018 8 Bienenvölker auf der Hütte einzogen.

Generell geht es uns nicht darum, kiloweise Honig zu „ernten“ – das wäre sicherlich ein schöner Nebeneffekt. Hauptsächlich aber geht es darum, durch die Haltung der Bienenvölker, durch bienenfreundliche Gestaltung von Grünflächen etc., der Natur etwas „zurückzugeben“.

Außerdem ist die Arbeit mit und an den Bienenvölkern beruhigend, denn eventuelle Hast und Eile überträgt sich auf die Bienen. Somit bietet das Imkern einen guten Ausgleich zum Arbeitsalltag und hilft "herunterzufahren".

 

Nachdem die Bienen ursprünglich im Bereich des alten Fahrbetriebes angesiedelt waren, mussten wir dort weichen, da der geplante Autobahnbau und die Bienen sich nicht gut "vertragen" hätten.

Wenn man Bienen umsiedelt, so ist es erforderlich für einen Zeitraum von einigen Wochen einen Standplatz zu wählen, der mehrere Kilometer vom alten Ort entfernt ist.

So kam es, daß unsere Bienen im Frühjahr 2019 einen Ausflug ins Alte Land an die Oste gemacht haben. Inzwischen sind sie jedoch wieder auf dem Hüttengelände angekommen.

 

Aber auch wenn die Bienen zwischenzeitlich im Außendienst waren - auch auf dem Hüttengelände wurde etwas getan.

So wurde z.B. durch die Kollegen von Tailored Blanks eine Blühwiese mit ein paar Obstbäumen angelegt und auf dem Hüttengelände wurde der ein oder andere "Blühstreifen" angesät - also bitte nicht denken, daß die Gärtner es einfach wuchern lassen... diese Streifen sind als Nahrungsquelle für die Bienen gedacht.

 

Auch innerhalb des Konzerns konnte das Projekt "Bienen bei AMB" überzeugen und wir haben den Preis für die Kategorie "Nachhaltigkeit und Umwelt-Engagement" der "Making a Difference - Your Voice matters"-Kampagne gewonnen, bei dem die Mitarbeiter europaweit über unterschiedliche Projekte abstimmen konnten.