Der Vorstand der ArcelorMittal Bremen GmbH begrüßt die neue Sport- und InteressenGemeinschaft ArcelorMittal Bremen e.V. (SIG).

 

Allen Mitwirkenden wünschen wir viel Erfolg in der Vereinsarbeit! Den Sparten wünschen wir viel Glück bei der Realisierung ihrer sozialen und sportlichen Ziele. Ihre Ziele sind vielfältig. Freude an der Bewegung und der Spaß am Sport, aber auch die Förderung des Gemeinschaftssinnes stehen bei der SIG im Vordergrund. Das Wirken der Gemeinschaft wird, wie es auch den Wertvorstellungen und Unternehmenszielen von ArcelorMittal Bremen entspricht, konfessionsneutral, multiethnisch und vom gegenseitigen Respekt geprägt sein. Deshalb versichern wir der neuen Sport- und InteressenGemeinschaft unsere nachhaltige Unterstützung.

 

Ein herzliches Glückauf und Gut Sport für die Zukunft!

Dr. Dietmar Ringel, Peter Scherrer

Wie alles begann ...

1986 wurde die Sport- und Freitzeitgemeinschaft Stahlwerke Bremen e.V. beim Amtsgericht Bremen angemeldet.

 

Der eigentliche Auslöser für diese Gründung war seinerzeit die Tarifvereinbarung über die 35-Stunden-Woche in der Stahlindustrie, denn durch diese 35-Stunden-Woche wurde eine Neuregelung der Schichtpläne notwendig. Dabei kam es im Kontibereich erstmals im Bereich der Stahlindustrie, bei uns in Bremen, zu einer Regelung mit 5-Schicht-Mannschaften.

Da diese Regelung relativ kurzfristig zustande kam, wurde zur Vereinfachung der bisherige schichtfreie Block um den Effekt der Arbeitszeitverkürzung verlängert. In der Folge ergaben sich Freizeitblöcke von bis zu 13 freien Tagen. Auch, wenn viele diese freie Zeit gerne mit reiner „Nachbarschaftshilfe“ überbrücken konnten, blieben doch einige übrig, die sich um eine sinnvollere Nutzung Gedanken gemacht haben.

 

Nachdem eine Vielzahl von Voraussetzungen geklärt wurden, konnte die SFG gegründet werden. Ein wesentlicher Punkt war, geeignete Räume zu finden in denen sich die Mitglieder der SFG sowie einige neue Freizeitgruppen treffen konnten.

 

Da der Betriebsrat aus der damaligen Baracke am Tor 1 in das Sozialgebäude umgezogen war, stand die Baracke schon seit einiger Zeit leer – sie war dem Verfall preisgegeben worden. Nach einer Untersuchung der Bauabteilung wurde der Sanierungsaufwand mit 20.000 DM beziffert, dabei war der Schwerpunkt für die Dacherneuerung notwendig. Nach einer Eingabe des Arbeitsdirektors – flankiert von den Forderungen des Betriebsrats – wurden die Mittel vom Werksvorstand bewilligt.

 

Beim ersten Sommerfest der SFG wurde die „neue SFG Baracke“ feierlich eingeweiht. Der Charakter der Jahresfeste wandelte sich stark, vom Sommerfest zum Hüttenfest, vom Vereinsfest zum Event, von 50 auf bis zu 3000 Besucher, aus einem Nachmittag wurden 3 Tage.

 

25 Jahre lang wurde in vielen Sparten Sport und Gemeinschaft gepflegt, Sparten wurden Bremer Landesmeister, neue Sparten wurden gebildet, andere sind auseinander gegangen. Aber es gab immer so viel Interesse, dass es sich lohnte, weiter zu machen.

 

Mit Datum vom 22.06.2011 wurde aus der SFG die neue

Sport- und InteressenGemeinschaft ArcelorMittal Bremen e.V.

Gründung der SIG
Gründung der SIG

Bilder des Hüttenfestes von 1988